Kapitalwert berechnen: So geht’s

11. Juni 2012 09:29

Münzen und TaschenrechnerUm den Kapitalwert berechnen zu können, ist es von Vorteil, seine Eigenschaften und Aussagekraft zu kennen. Bei dem Entschluss für eine Investitionsart ist der Kapitalwert ein grundlegendes Entscheidungskriterium für den Investor, dessen Zielsetzung das ‘Vermögensstreben’ ist.

Erforderliche Informationen um den Kapitalwert berechnen zu können

  • Da es sich also bei dem Kapitalwert um einen Vergleich handelt, erfolgt die Berechnung mit dem sogenannten Kalkulationszinsfuss unter der Annahme, dass der Sollzins für die Sachanlage gleich dem Habenzins für die Finanzanlage ist.
  • Neben der Summe der Investitionsauszahlung und dem Planungshorizont T des Investors, also die Investitionslaufzeit in Jahren, benötigt man zur Berechnung des Kapitalwertes C den Kalkulationszinsfuss i.

Den Kapitalwert berechnen

  • Zunächst erstellt der Investor eine Zahlungsreihe, beginnend mit dem Jahr t=0 und seinem Wert der Investitionsauszahlung und weiterführend mit den Jahren t=1, t=2, t=3 (insgesamt die dem Planungshorizont T entsprechende Laufzeit) und ihren jeweiligen zu erwartenden Ausschüttungen.
  • Beispiele für eine Zahlungsreihe mit einer Investitionsauszahlung von 150 Euro über 3 Jahre:

t=0                     t=1                        t=2                        t=3

-150 Euro          +50 Euro               +100 Euro              +100 Euro

 

  • Bei einem Kalkulationszinsfuss i=8% lässt sich nun durch Diskontierung aller Investitionszahlungen (Ausschüttungen) auf den Zeitpunkt t=0 die Summe dieser ermitteln, beziehungsweise der Kapitalwert berechnen:

C = ∑z ∙ (1+i )⁻ᵗ

Beispiele für:   t=1 50 ∙ (1+0,08)⁻ˡ und: t=2 100 ∙ (1+0,08)⁻²

­

 

t=0                      t=1                        t=2                        t=3

-150 Euro            +50 Euro               +100 Euro             +100 Euro

+46,30 Euro (für t=1)

+85,73 Euro (für t=2)

 +79,38 Euro (für t=3)

=61,47 Euro = C

  • In diesem Beispiel ist der Kapitalwert C größer als Null und die Realinvestition somit akzeptabel.
  • Das heißt, der Investor müsste 211,47 Euro (46,30+85,79+79,38) anlegen, um den Zahlungsstrom der Realinvestition (für T) auf dem Finanzmarkt zu generieren.
  • Die Differenz zwischen der Realinvestition und der Finanzanlage spricht in diesem Beispiele für die Vorteilhaftigkeit der Realinvestition und zeigt, dass diese umso ertragreicher ist, je höher der Kapitalwert ausfällt.
Bei der Entscheidung für eine Investitionsart stehen dem Investor verschiedene Rechenverfahren zur Verfügung, deren Aussagekraft entweder auf Grund des Einkommensstrebens oder des Vermögensstrebens ausschlaggebend ist. Beispiele für diese Rechenverfahren sind die Annuitätenmethode und die interne Zinsfussmethode. Beide basieren darauf, den Kapitalwert zu berechnen. So können unter anderem, mit dem Hintergrund der Wiederanlageprämisse, Investitionsalternativen mit jeweils unterschiedlichen Parametern verglichen werden. Praxisnahe Beispiele sind hierbei unter anderem die Vergleiche zweier Maschinen oder zweier Grundstücke.

 

Foto: Joachim Wendler – FotoliaSimilar Posts: